HHB will Eintracht ärgern

Für den Handball Hannover-Burgwedel e.V. beginnt morgen die Handballsaison 2018/19. Um 16 Uhr spielt der HHB in der 1. Runde des DHB Pokals in der Hildesheimer Volksbankarena gegen die gastgebende Eintracht. Dabei ist der Absteiger aus der 2. Bundesliga klarer Favorit, trotzdem möchte Burgwedel die Eintracht nur zu gerne ein wenig ärgern.

Unter der Woche hat es auf der Trainerbank des HHB einen Wechsel gegeben. Jürgen Bätjer hat die Kommandobrücke verlassen, ab sofort hat Claas Wittenberg das Sagen. Der 47jährige Lehrer war zuletzt in Nienburg als Trainer tätig und gewann 2015 mit der HSG die Niedersachsenmeisterschaft. Jürgen Bätjer wurde intern eine neue Aufgabe angeboten, der scheidende HHB-Coach hat sich Bedenkzeit ergeben.

Unter diesen Umständen verlief die Vorbereitung auf das erste Pokalspiel in der Geschichte des HHB alles andere als ruhig. Claas Wittenberg hat lediglich zwei Trainingseinheiten mit seiner neuen Mannschaft absolvieren können. Man darf gespannt sein, wie sich Burgwedel morgen in Hildesheim präsentieren wird. Passen muss auf jeden Fall Artjom Antonevitch, der nach seiner Schulteroperation noch nicht wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Auch hinter dem Einsatz der beiden ehemaligen Hildesheimer Kay Behnke und Maurice Herbold stehen verletzungsbedingt noch Fragezeichen.

Ansonsten stehen Neutrainer Claas Wittenberg alle Akteure zur Verfügung und brennen auf ihren Einsatz. Mit insgesamt acht Neuzugängen und einem Kader von 16 Spielern ist Burgwedel in dieser Saison breiter als zuletzt aufgestellt. Die Vorbereitungsspiele haben aber deutlich gemacht, dass der HHB noch einige Wochen brauchen wird, bis alle Räder ineinandergreifen. Somit liegt die Favoritenrolle auch klar beim Gastgeber aus Hildesheim, der nach dem Abstieg aus der zweiten Bundesliga so schnell wie möglich wieder zurück in die zweithöchste deutsche Spielklasse möchte.

In der zweiten Begegnung des Pokalwochenendes stehen sich morgen im Anschluss an die Begegnung Eintracht gegen HHB der SC Magdeburg und der VfL Lübeck Schwartau. Die Sieger beider Spiele treffen dann am Sonntag aufeinander.

Zurück